Adventsbasar am 02.12.2017 im Dorfgemeindehaus

 

Ab 14:00 werden Kränze, Gestecke, selbstgestrickte Socken, Filzschuhe usw. zum Verkauf angeboten. Gegen eine kleien Spende werden Kaffee, Plätzchen und Waffeln (süß und herzhaft) gereicht. Der Erlös ist für die 800 Jahrfeier des Dorfes Datzeroth in  2019 gedacht.

 

Datzeroth in der Landesschau am 23.07.2017

Die Kinder gestallten das Wasserhäuschen neu

Kunst am Wasserhäuschen  23.06.2017 | 7 Min. | Quelle: SWR

 

 

SWR/Landesschau kommt mit dem Trödelbus nach Datzeroth – am 01.07.2015  um 18:00 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus

 

Am Mittwoch den 01. Juli 2015 ab 18.00 Uhr steht der „Begge Peder“ mit seinem Trödelbus auf dem Kirmesplatz am Dorfgemeinschaftshaus in Datzeroth.

 

Wie auch im letzten Jahr ist der Trödelbus wieder im Land unterwegs und besucht insgesamt 10 Orte. Dieses Jahr sind auch wir dabei.

 Jeder Gast kann ein Trödelteil mitbringen. Die Teile werden dann zugunsten für die Kinderhilfsaktion der SWR „Herzenssache“ verkauft.

Deshalb bringt bitte keinen Schrott mit, sondern nur Dinge, die sich auch verkaufen lassen. Der Begge Peder achtet ganz genau darauf, dass nur wertvolle, originelle, witzige oder einmalige Gegenstände dabei sind. Falls nicht, wird man sicher einen heftigen Kommentar des „faulen Hausmeisters“ bekommen. Die lustigsten Szenen werden dann auch in der Landesschau Rheinland-Pfalz ausgestrahlt.

Wir freuen uns auf den Besuch und hoffen, dass viele kommen und die Aktion unterstützen.

Selbstverständlich wird auch fürs leibliche Wohl gesorgt.

 

Näherer Information findet ihr unter

 www.swr.de/landesschau-rp/krimskram-fuer-einen-guten-zweck-mit-dem-troedelbus

 

 

<< Neues Textfeld >>

Seniorenfeier in Datzeroth am 3. Adventssonntag, 14.12.2014 im Hotel zur Post

Es ist schon eine langjährige Tradition, dass der Gemeinderat alle Datzerother Seniorinnen und Senioren ab 65 Jahren mit ihren Partnern zu einer Adventsfeier einlädt.

 

Wenn auch das Wetter in Bezug auf eine weihnachtliche Stimmung noch etwas zu wünschen übrig ließ, folgten wieder viele Bürgerinnen und Bürger auch in diesem Jahr dieser Einladung. Bei Kaffee und Kuchen –oder wem etwas „Herzhaftes“ lieber war auch mit Schnittchen, verbrachten sie einige gemütliche, kurzweilige Stunden im liebevoll geschmückten Saal unserer Wirtin „Gerda“. Ortsbürgermeisterin Kirsten Hardt begrüßte alle Anwesenden und begann mit einem kleinen Gedicht an den eigentlichen Gedanken von Weihnachten zu erinnern.

 

Kinder unseres Dorfes hatten weitestgehend selbstständig (mit dezenter Unterstützung im Hintergrund von Katja und Elsa Penner) ein kleines „Weihnachtsmusical“ einstudiert. Hierin wurden wir nochmal an den Grund des strapaziösen Weges, den die damals hochschwangere Maria und ihr Partner Josef zurücklegen mussten, erinnert. Des Weiteren überraschten uns die Kinder mit ihren Darbietungen auf dem Keyboard, der Geige sowie Blockflöten.

 

Wir konnten sehen, dass wir tatsächlich ein kinderreiches, lebendiges Dorf sind und schon die Jüngsten mit ganz viel Eifer dabei sind.

 

Verbandsbürgermeister Werner Grüber konnte in diesem Jahr nicht in Datzeroth anwesend sein und überbrachte durch seine Beigeordnete Kirsten Hardt seine Grüße und guten Wünsche.

 

Unsere Ortsbürgermeisterin überreichte den beiden ältesten anwesenden Datzerothern in guter Tradition ein kleines Überraschungsgeschenk und wünschte ihnen noch viele gesunde Jahre in unserer Mitte.

 

Rundum war es wieder ein gelungener Nachmittag. Gegen 17:30 Uhr löste sich die Gruppe langsam auf und jeder nahm ein kleines Geschenk der Gemeinde mit nach Hause und den Vorsatz „im nächsten Jahr kommen wir ganz bestimmt wieder!“

 

 

                                                                                                                   

 

Einladung

 

der neu gegründeten Wählergruppe zur


Kandidatenaufstellung für         

 

   die Gemeinderatswahl am 25.05.2014

 

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger der Ortsgemeinde

 

Datzeroth,

 

alle Wahlberechtigten in unserer Ortsgemeinde haben die

 

Möglichkeit, sich als Wahlbewerber auf die Vorschlagsliste

 

aufstellen zu lassen und sich für die Interessen unserer

 

Ortsgemeinde zu engagieren.

 

 

Die Aufstellung der Kandidaten wird in der

 

Versammlung


am Dienstag, den 25.03.2014 um 19.30 Uhr im

 

Dorfgemeinschaftshaus Datzeroth erfolgen.

 

 

 

Bei diesem Treffen soll aus interessierten Bürgern ein gemeinsamer Wahlvorschlag zur Wahl des Gemeinderates aufgestellt werden.

 

Sofern bei der Kommunalwahl nur ein Wahlvorschlag für die Wahl zum Gemeinderat eingereicht und zugelassen wird, findet die Wahl als Mehrheitswahl ohne Bindung an vorgeschlagene Bewerber und ohne das Recht des Kummulierens statt. Auf dem amtlichen Stimmzettel werden dann namentlich die ersten 9 Bewerber aus dem gemeinsamen Wahlvorschlag der Versammlung aufgeführt. Jeder Wähler kann dann eine Stimme pro Wahlbewerber abgeben. Darüber hinaus haben die Wähler die Möglichkeit, Bewerber zu streichen beziehungsweise weitere Personen auf den amtlichen Stimmzettel hinzuzufügen.

In den Ortsgemeinderat sind dann jene sechs Bürger gewählt, die bei der Gemeinderatswahl die meisten Stimmen erhalten haben.

 

Zu dieser Versammlung werden alle wahlberechtigten Personen unserer Ortsgemeinde hiermit herzlich eingeladen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Joachim Reifert, Kirsten Hardt, Renate Nußbaum, Marlies Einig, Mike Kraus, Vanessa Einig, Anneli Hartmann, 

           

 

 

Internet-Versorgung in Datzeroth

 

 

 

Ab sofort ist in Datzeroth LTE verfügbar

Quelle: www.waldbreitbach-vg.de / Mitteilungsblätter der Verbandsgemeinde Nr.20 vom 16.05.2013

Seniorenfeier in
Datzeroth

am
3.Adventssonntag im Hotel zur Post

 

Es ist schon eine jahrzehntelange Tradition, dass der Gemeinderat alle Datzerother Seniorinnen und Senioren ab 65 Jahren mit ihren Partnern zu einer
Adventsfeier einlädt.

Viele Bürgerinnen und Bürger folgten auch in diesem Jahr wieder dieser
Einladung und verbrachten bei Kaffee und Kuchen –oder wem etwas „Herzhaftes“
lieber war auch mit Schnittchen, einige gemütliche Stunden. Gemeinsam wurde
gesungen, erzählt und gelacht.

Jüngere Kinder des Dorfes hatten unter Anleitung von Natascha Kuk einige Weihnachtslieder einstudiert und überraschten uns mit ihren Darbietungen. Fabio Meckel,
Enkel unserer Gastwirtin Gerda, erstaunte uns mit seinen Künsten auf dem Keyboard
und ließ uns nicht vermuten, dass er erst seit einem Jahr mit diesem Instrument
vertraut ist. Auch Julian Kuk verschönte uns wieder mit seiner Geige diesen
Nachmittag.

Ortsbürgermeisterin Kirsten Hardt überreichte der ältesten Datzerother
Bürgerin ein kleines Überraschungsgeschenk und auch der älteste Bürger, in
diesem Fall ein Neubürger, wurde besonders begrüßt und erhielt ebenfalls ein
kleines Präsent.

Pfarrer Buß, für den dies die letzte Seniorenfeier in Datzeroth in noch
aktiver Amtszeit war, verabschiedete
sich mit allen guten Wünschen für die Weihnachtstage und das kommende neue
Jahr. Verbandsbürgermeister Werner Grüber ließ es sich nicht nehmen, die
Anwesenden zu begrüßen und eine kurze Zusammenfassung der derzeit aktuellen kommunalpolitischen
Dinge zu geben.

Rundum war es wieder ein gelungener Nachmittag. Gegen 17:30 Uhr löste sich
die Gruppe langsam auf und jeder nahm ein kleines Geschenk der Gemeinde mit
nach Hause und den Vorsatz „ im nächsten Jahr kommen wir wieder“.

 

 

Aktuelles

  • Ausbau
    Wiedtal-Radweg zwischen Mäherbach und Laubachsmühle
    • Voraussichtliche
      Terminplanung Bauabschnitt 2 und 3

 

Nach Intervention der Bürgerinitiative „Radweg ja –
Vollsperrung nein!“ hat sich der Landesbetrieb Mobilität (LBM) zugunsten einer
„vollsperrungsdauerminimierten“ Bauablaufplanung entschieden. Vollkommen ohne
zeitweise Vollsperrungen ist die Maßnahme nicht durchzuführen. Im Folgenden die
voraussichtlichen Termine:

3 Wochen Rodungsarbeiten mit abschnittsweiser
halbseitiger Verkehrsführung. Diese Arbeiten müssen bis 28.02.2013
abgeschlossen sein und werden flexibel, entsprechend der Witterungsbedingungen
durchgeführt.

KW 26/2013 (ab 24.06.2013 / 2 Wochen vor Beginn der
Sommerferien) bis KW 32/2013 (09.08.2013) VOLLSPERRUNG der L 255

KW 33/2013 bis 50/2013 einspurige Verkehrsführung durch
den Baustellenbereich mit Ampelregelung

KW 51/2013 bis KW 12/2014 Winterpause mit Gewährleistung
beidseitiger Befahrbarkeit der L 255

KW 13/2014 VOLLSPERRUNG der L 255

KW 14/2014 bis KW 18/2014 einspurige Verkehrsführung
durch den Baustellenbereich mit Ampelregelung

KW 19/2014 VOLLSPERRUNG der L 255

KW 20/2014 bis KW 45/2014 zeitweise einspurige
Verkehrsführung durch den Baustellenbereich mit Ampelregelung / zeitweise
uneingeschränkt zweispurige Befahrbarkeit des Baustellenbereiches

KW 46/2014 voraussichtlich 3 Tage VOLLSPERRUNG der L 255

Ende KW 46/2014 > Ende der Baumaßnahme

 

 

 



Quelle: Blick Aktuell Waldbreitbach; Ausgabe 40/2012

Bürgerinitiative  „Radweg ja – Vollsperrung nein!“ trifft sich gemeinsam mit Bundes-, Landes- und Kreispolitikern sowie mit dem LBM zum Ortstermin SWR Fernsehen berichtet über die Ziele der Bürgerinitiative

 

Die Arbeit der Bürgerinitiative hat zwischenzeitlich sogar das SWR Fernsehen auf
die Probleme einer mehrmonatigen Vollsperrung der L 255 im Jahr 2013 aufmerksam
werden lassen. Die Crew um Redakteur Behringer hat einen realistischen und
ausführlichen Bericht über die Auswirkungen der Bauplanungen gedreht.
Ausgestrahlt wurde der rund dreiminütige Beitrag am 17.8.2012 in der
Landesschau RP um 18.55 Uhr. Wer den Bericht verpasst hat, kann ihn unter der
SWR Mediathek online abrufen.

 

Am 16.8.2012 fand dann das Treffen der BI mit dem LBM statt. Die Ziele der BI
wurden durch die Bundestagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler, die
Landtagsabgeordnete Ellen Demuth, Landrat Rainer Kaul, VG Bürgermeister Werner
Grüber und die Ortsbürgermeister Kirsten Hardt (Datzeroth), Bruno Hoffmann
(Niederbreitbach) und Karlheinz Kleinmann (Rengsdorf) unterstützt. Leider
verhindert waren Erwin Rüddel (MdB), Elisabeth Bröskamp (MdL) und Fredi Winter
(MdL). Das LBM präsentierte Lösungsansätze, die eine drastisch verkürzte
Vollsperrungsphase bei insgesamt längerer Bauzeit versprechen. Die allen
Teilnehmern am pragmatischsten erscheinende Version wird nun detailliert vom
LBM ausgearbeitet und am 18. September 2012 in Gemeindehaus Niederbreitbach
einem breiten Publikum präsentiert.

 



Große Unterstützung für die Bürgerinitiative

„Radweg ja – Vollsperrung nein!“

 

Die Bürgerinitiative erhält durch die Bürger des Wiedtals und der durch die geplante Umleitung betroffenen Gemeinden großartige Unterstützung. In nur knapp 3 Wochen konnten bereits mehr als 1.000 Unterschriften gemeldet werden.

 

Unabhängig von der Parteizugehörigkeit unterstützen auch alle Kreis- und Landtagsmitglieder des Wahlkreises und Landrat Rainer Kaul die Ziele der Bürgerinitiative, nämlich im Jahr 2013 eine uneingeschränkte, ca. 7 Monate dauernde Vollsperrung zu vermeiden.

 

Auch das SWR Radio war bereits vor Ort und hat Stimmungen eingefangen und sich über die Auswirkungen der Planungen des LBM (Landesbetrieb Mobilität) informiert. Der Bericht mit Interviews wird in den nächsten Tagen bei SWR4 und/oder SWR1 zu hören und als Podcast auf der Seite www.swr.de abrufbar sein.

 

Die Bürger der Ortsgemeinde Datzeroth, Verbandsbürgermeister Werner Grüber und die BI „Radweg ja – Vollsperrung nein!“ sind zuversichtlich, eine für die Bürger verträglichere Durchführung beim Bau des Radweges erreichen zu können.



Quelle: www.rz-online.de

 

Bürgerinitiative "Radweg ja - Vollsperrung nein!" gegründet


51 der knapp 260 Einwohner Datzeroth's fanden sich am 29.Juni 2012 im Dorfgemeinschaftshaus ein, um über die Auswirkung der geplanten Vollsperrung der L 255 zu sprechen, die im Zusammenhang mit dem Lückenschluss des Wiedtal-Radweges zwischen Friedrichsthal/Datzeroth und Laubachsmühle erfolgen soll.


Für 7 Monate soll die L 255 entsprechend der Planungen des LBM (Landesbetrieb Mobilität) im Jahr 2013 gesperrt werden. Aus Verkehrszählungen ist bekannt, dass die L 255 von mehr als 5.000 Fahrzeugen frequentiert wird.

 

Die Landstraße ist für die Bewohner des Wiedtals der direkte Weg nach Neuwied. Auch die Zufahrt über Melsbach zur Schnellstraße B 256 würde durch diese Maßnahme unmöglich sein.

 

Bereits derzeit ist die L 255 wegen vorbereitender Arbeiten für den Radweg für voraussichtlich 6 Wochen gesperrt. Die Konsequenzen für die Datzerother Bürger sind unter anderem die vollständige Abtrennung vom ÖPNV - die nächste Bushaltestelle liegt 3,5 km entfernt in Niederbreitbach (Schule) und für diejenigen, die mit dem eigenen Auto in Richtung Neuwied fahren müssen, ergeben sich insgesamt ca. 26 Kilometer Umweg pro Tag. Für die Bürger ergeben sich daraus erhebliche zeitliche und finanzielle Mehrbelastungen.

 

Darüber hinaus würden sich durch einen mehrmonatige Vollsperrung im Jahr 2013 weitere bedeutende Einschränkungen ergeben, die die Bürger nicht hinnehmen wollen. "Wir sind für den Radweg, aber in Anbetracht moderner Straßenbautechnologie kann der Bau unmöglich mit einer unvermeidbaren Vollsperrung von mehreren Monaten verbunden sein" - so der eindeutige Tenor der Bürger.

 

Dementsprechend findet sich die Kernforderung der Bürgerinitiative in ihrem Namen wieder: "Radweg ja - Vollsperrung nein!"

 

Da die Auswirkung einer Vollsperrung nicht nur den Ort Datzeroth, sondern alle Pendler der Nachbargemeinden mit Fahrtrichtung Neuwied treffen wird, hofft die BI auf größtmögliche Unterstützung aller betroffenen Wiedtaler und auch aller Betroffenen aus der Verbandsgemeinde Rengsdorf.



Gymnastiktour nach Nistertal 2012

Besuch der Hachenburger Erlebnis-Brauerei während der Tour des Gymnastikvereins

Tour des Gymnastikvereins vom 23.-24.06.2012 nach Nistertal